Powernapping wirkt gegen Streß

Studie beweist: Powernapping hilft Streß durch Schlafmangel entgegenzuwirken

Powernapping

Aktuelle Studie zum Powernapping beweist die positive Wirkung von Powernapping auf Menschen mit wenig Schlaf

Napping wird oft als etwas, das faule Menschen machen, um abzuschalten angesehen werden, sollte aber nicht mehr mit diesem Stigma behaftet sein: denn eine gewisse Schlaf-Auszeit am Nachmittag hat sogar mehr Gesundheitsvorteile als Du vielleicht denkst und hat nichts mit faul sein zu tun.

Neue Studie enthüllt die Vorteile des Powernappings

In einer neuen Studie, veröffentlicht im “Endocrine Society`s Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism (JCEM)” haben Wissenschaftler herausgefunden, daß ein kleines Nickerchen die negativen gesundheitlichen Auswirkungen einer Nacht mit schlechtem Schlaf ausgleichen kann sowie Streß reduziert und das Immunsystem stärkt.

In einer Zeit, in der die Menschen nicht genug Schlaf zu bekommen scheinen (nach einer aktuellen Umfrage berichtet einer von drei Erwachsenen über zu wenig Schlaf) können gelegentliche Power Naps die Auswirkungen des auftretenden Schlafentzugs also demnach wirkungsvoll kompensieren.

“Unsere Daten belegen: ein 30 Minuten Nickerchen kann die hormonbedingten Auswirkungen einer Nacht mit schlechtem Schlaf praktisch umkehren” berichtet Brice Faraut von der “Université Paris Descartes Sorbonne Paris Cité” in einer Presse Veröffentlichung.
Brice Faraut ist auch an der Veröffentlichung der Studie zum Thema Power Napping beteiligt und weist darauf hin, daß die Studie das erste mal beweise, daß das Napping “biologische Spuren von Neuroendocrine sowie das Immunsystem wieder auf ein normales Level bringen kann”.

Im Rahmen der Schlaf Studie ließen die Wissenschaftler elf gesunde Männer zwischen 25 und 32 Jahren zwei Drei Tage Sessions absolvieren in denen ihr Schlaf in einem Labor gemessen wurde.
Die Nahrungsaufnahme und die Lichtzufuhr wurden ebenfalls kontrolliert.
In der ersten Sitzung durften die Männer an einem von drei Tagen, an denen sie kontrolliert wurden, nur zwei Stunden schlafen. In der zweiten Sitzung durften sie an einem Tag ebenfalls nur zwei Stunden schlafen, an dem darauf folgenden Tag aber jeweils 2x 30 Minuten am Tag schlafen. In jeder der Sitzungen durfte am ersten Tag acht Stunden lang geschlafen werden und am letzten unbegrenzt lange.

Die Wissenschaftler untersuchten den Speichel und das Urin, um die Hormonlevel der Probanden zu messen und um zu sehen, welchen Einfluss Napping oder Nicht Napping auf die Männer hatte. Das Ergebnis war interessant und verblüffend zugleich: wenn die Männer nur zwei Stunden pro Nacht geschlafen hatten, wiesen sie einen 2.5 fachen Wert von norepinephrine auf, einem Hormon, das bei Stress entsteht und den Blutdruck sowie den Blutzuckerspiegel erhöht. An Tagen, an denen sie als Ausgleich für den Schlafentzug nur für circa eine halbe Stunde Power Napping betrieben waren die Werte normal. Darüberhinaus war festzustellen, daß die Werte von interleukin-6, einem Protein mit antiviralen Elementen an Tagen mit Power Napping im Programm normal waren und das Level nicht – wie eigentlich nach der Nacht mit dem Schlafentzug zu erwarten – gefallen war. Das Power Napping hat also beides stabilisiert. Zum einen den Wert des Hormons norepinephrine und zum anderen das Level des Proteins interleukin-6.

Es gibt weitere Studien, die belegen, daß Napping besser ist als ursprünglich vermutet.
Eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt, daß Napping bei Studenten zu verbesserter Erinnerung führt. Ein Nickerchen nachdem sie etwas im Rahmen des Studiums gelesen haben hat dabei geholfen, die Informationen besser aufzunehmen als Studenten, die kein Nickerchen eingelegt haben. Napping kann auch die Wachsamkeit, Produktivität und Performance erhöhen. Es hat auch emotionelle und psychologische Vorteile. Auch wenn jemand nur kurz einnickt kann dies dazu führen, daß die Person für eine kurze Zeit dem Stress des Alltags entfliehen kann und dem restlichen Tag mit frischgewonnener Energie entgegenblicken kann.

Manchmal sind Kaffeepausen oder kleine Nickerchen extrem wichtig, um durch einen Tag von Arbeit oder Studium zu kommen und Du solltest Dich nicht schuldig fühlen, wenn Du eine Pause einlegst, um wieder Kraft zu tanken.

Faraut weist ebenfalls darauf hin, daß Napping dabei hilft, den schädlichen Folgen dauerhaften Schlafentzugs entgegenzuwirken. Napping hilft dabei, daß das Immun- und Neuroendrocine System sich wieder erholt.

Faraut`s Auswertungen helfen dabei, konkrete Strategien zu entwickeln, um Gesellschaftschichten mit chronischem Schlafentzug wie Nachtarbeiter und Schichtarbeitern helfen zu können, den schädlichen Auswirkungen des Schlafentzugs entgegenzuwirken.

Schlafentzug ist ein echtes Problem und ein dauerhafter Schlafentzug kann physische und psychische Leiden verursachen. Vergesslichkeit, Diabetes, Stress und kognitive Beeinträchtigungen gehören zu den möglichen Auswirkungen des Schlafentzugs.

Menschen mit sehr wenig Schlaf neigen auch dazu, Depressionen zu entwickeln.

Unternehmen, die sich um ihre Angestellten kümmern

Nicht alle Unternehmen sind so nett wie Google und kümmern sich um die Work-Life Balance ihrer Angestellten. Aber unter Umständen können dieser Beitrag und die wissenschaftliche Studie von Brice Faraut dazu beitragen, daß Arbeitgeber die Arbeitsumgebung ihrer Angestellten so anpassen, daß Power Napping möglich ist. Es müssen ja nicht unbedingt die Energy Pods von Google sein… diese Energy Pods ermöglichen den Angestellten von Google, sich in eine Welt zurückzuziehen, die ihnen ein Abschalten für eine gewisse Zeit ermöglicht. Die Pods sind extra so hergestellt, daß ein inneres Cocooning der Angestellten möglich ist.

Diese Art des Abschaltens sollte in den Alltag aller Angestellten implementiert werden. Die Vorteile liegen auf der Hand. Spaziergänge und jede Form von kurzen Breaks während der Arbeitszeit sind zusätzlich zum kleinen Nickerchen sehr positiv für die Angestellten und fördern die Gesundheit sowie die Produktivität.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.