Gute Kritiker sind schwer zu finden

Wenn Deine Arbeit nie kritisiert wurde, ist es unwahrscheinlich, daß Du irgendwas Relevantes gemacht hast oder Du hast Dein Projekt geheim gehalten.

Es ist aber wichtig, seine Arbeit zu veröffentlichen, sich zu zeigen, seine Gedanken zu teilen. Ab dem Moment ab dem Du das tust, wirst Du kritisiert werden. Das ist klar.

Wenn es Dein Ziel ist, überall gemocht zu werden, respektiert und verstanden, dann ist es Dein Ziel, entweder nichts zu produzieren, das Bedeutung hat oder, Deine Arbeit geheim zu halten.

Geheim halten funktioniert nur, wenn Du Dich versteckst.

Verstecken ist aber auch nicht die Lösung.

Deswegen kommt es zu dem Paradox: Du willst nicht kritisiert werden, aber Du möchtest trotzdem etwas Bedeutungsvolles leisten… Yak.

Die Lösung: fang mit etwas an, das kritisiert werden kann und versuche herauszufinden, was sinnvolle Kritik ist und was völliger Quatsch. Sinnvolle Kritik ist schwer zu finden und wertvoll. Der Quatsch kann ignoriert werden. Braucht Dich nicht zu interessieren.

Wenn Du noch in der Startphase eines Projekt oder einer Idee bist, kannst Du auch folgenden Trick anwenden: Stelle Deine Idee anderen vor. Frag sie, warum Deine Idee totaler Müll ist. Evaluiere für Dich, was Du aus den Antworten mitnehmen kannst und ob Du Dein Projekt immer noch starten möchtest.

Wenn Du nach dem feedback der anderen immer noch mit Deinem Projekt starten willst, ganz einfach, weil Du wirklich davon überzeugt bist, dann starte.

Du bist dann 1. Kritik schon mal gewöhnt:) , hast 2. unter Umständen wertvolle Hinweise bekommen und hast 3. immer noch die Möglichkeit (wenn es Dir Deine innere Stimme sagt) das Projekt gar nicht erst anzufangen. So kannst Du Deine Ideen leicht abklopfen und eine für Dich persönlich passende Entscheidung fällen.